• DE
TEL +49 40 - 357 111 - 64
 

Biologische Medizin

Der Schlüssel zur Selbstregulation

Biologische Medizin bedeutet, dass wir nicht nur mit chemischen „Anti"-Mitteln der Universitätsmedizin (also Anti-Biotika, Anti-Allergika, Anti-Depressiva, Anti-Diabetika etc.) arbeiten, sondern gleichwertig jahrhunderte- oder jahrtausendealte sowie aktuelle und neue, bewährte Naturheilverfahren einsetzen.

Biologische Medizin will keine naturgegebenen Stoffwechselprozesse mit Anti-Mitteln blockieren, sondern hat das Ziel, mithilfe natürlicher Heilmittel die Selbstregulation des Körpers wiederherzustellen.

Naturheilmittel können nicht patentiert werden, daher haben Pharmafirmen und Universitäten daran keinerlei Interesse. Sie lassen sich nicht teuer vermarkten. Was aber keineswegs bedeutet, dass sie nicht hochwirksam sind.

Morphin beispielsweise, von der Mohnpflanze stammend, ist maximal schlafauslösend und kann hocheffektiv Schmerzen lindern. Der Weihrauch (lat. Boswellia), insbesondere der Afrikanische Weihrauch, wirkt stark entzündungshemmend. In Kombination mit den Wirkstoffen des Gelbwurzes (Curcuma) und der Teufelskralle (Harpagophytum) wird der Afrikanische Weihrauch (Boswellia papyrifera) genauso stark wie Cortison - allerdings ohne dessen Nebenwirkungen. Wir sehen an diesen Beispielen, wie wirksam Naturheilmitel sind.

Eine im wahrsten Sinne ganzheitliche Medizin kann auf die Anwendung gut bekannter und erforschter Naturheilmittel nicht verzichten.

Biologische Medizin stellt in das Zentrum ihrer Betrachtung die elementaren Funktionseinheiten unseres Körpers, nämlich die Zellen. Hier geschehen alle biochemischen und biophysikalischen Vorgänge, die das Leben ermöglichen. Dies sollte im Fokus unserer Überlegungen stehen. Wir müssen die Matrix nach Prof. Hartmut Heine (Universität Düsseldorf) und das System der Grundregulation nach Prof. Alfred Pischinger (Universität Wien) verstehen. Die Grundmuster der biologischen Selbstregulation sind die Säure-Basen-Balance, die Funktionstüchtigkeit der Zellmembranen als Hirn jeder Zelle, die Funktionstüchtigkeit der Mitochondrien, der Kraftwerke jeder Zelle, sowie die Berücksichtigung der Epigenetik, die darüber entscheidet, welche Gene des Menschen genutzt oder nicht genutzt werden. Darüber hinaus berücksichtigt die biologische Medizin in besonderem Maße die individuelle Entgiftungsfähigkeit, die darüber entscheidet, wie gut ein Mensch Stoffwechsel- und Umweltgifte auszuscheiden vermag. Auch dies ist ein wesentlicher Faktor der natürlichen Selbstregulation.

Im Rahmen der biologischen Medizin bieten wir Ihnen neben der individuell angepassten oralen biologischen Therapie:

  • individuell angepasste Aufbau-Infusionen
  • individuell angepasste Anti-Entzündungs-Infusionen
  • individuell angepasste Entgiftungs-Infusionen