• DE
TEL +49 40 - 357 111 - 64
 

Detox-Therapien

Die Kunst der Entgiftung

Wir alle leben in einer durch und durch industrialisierten Welt, die uns einerseits höchst komfortablen Luxus beschert, andererseits auch ihre Schattenseiten hat in der unvermeidlichen Produktion einer unüberschaubar gewordenen Vielzahl an alltäglichen und allgegenwärtigen Umweltgiften.

Die US-Umweltschutzbehörde EPA definiert in der Cercla-Liste einmal jährlich die bedeutsamsten Alltagsgifte im Leben der Menschen in den industrialisierten Ländern:

Nur selten wird jemand hierdurch schlagartig krank, sondern die Menschen reichern in einem schleichenden Prozess über viele Jahre zahllose Alltagsgifte nach und nach im Nerven- und Fettgewebe sowie in den Augen, der Prostata, den Nieren, der Schilddrüse, der weiblichen Brust etc. an und können auf diese Weise in einem sehr langsamen, schleichenden Prozess allmählich krank werden.

Zahlreiche Wissenschaftler sehen in diesen allgegenwärtigen Alltagsgiften eine der Hauptursachen für die sehr starke Zunahme an Autoimmunerkrankungen und Krebserkrankungen als auch sogar an psychischen Erkrankungen, deren Auftreten in den letzten beiden Jahrzehnten exponentiell zunahmen.

In einer topmodernen und wissenschaftlich arbeitenden Medizin muss die Kunst der Entgiftung einen zentralen Stellenwert einnehmen.

Wie Alltagsgifte konkret wirken: 1. Enzymhemmungen an mehreren tausend Enzymen, die für den Stoffwechsel und das Immunsystem lebenswichtig sind. 2. Defekte der Zellmembranen (dem Hirn jeder einzelnen Zelle). 3. Auflösung der fettigen Strukturen im Nervensystem, das zu mehr als zwei Dritteln aus Fetten besteht. 4. Blockaden im Stoffwechsel der Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen). 5. Blockaden im Leberstoffwechsel. 6. Blockaden im Hirnstoffwechsel (Neurotransmitter zentral und peripher). 7. Blockaden in der Hormonproduktion (Mikroplastik und andere Gifte als Hormonunterbrecher): Minderung der Sexualhormone, Blockade der Serotonin-Produktion (Wohlfühlhormon), Aktivierung der Stresshormone. 8. Hemmung im Knochenmark mit Fehlbildungen von roten und weißen Blutkörperchen. 9. Störungen im vegetativen Nervensystem. 10. Blockaden in der Blutgerinnungskaskade. 11. vermehrte Bildung von ROS (freien Sauerstoffradikalen), die Entzündungen im ganzen Körper verursachen. 12. Minderung der Durchblutung im Endstromgebiet der Arterien. 13. Erhöhung der Körpertemperatur. 14. Alle Umweltgifte schädigen im Endeffekt das Immunsystem, wirken immunsuppressiv. 15. Alle Umweltgifte, die längere Zeit im Körper verbleiben (also die Mehrheit), verursachen im Laufe der Zeit unterschwellige Entzündungen. 16. Haber’sche Regel: Je länger ein Gift im Körper verbleibt, umso schädlicher wird es im Laufe der Zeit.

Wenn wir die Logik und die Biochemie der Natur verstehen, erkennen wir die Ursachen von Erkrankungen und können logische Wege der Therapie finden.

Eines der stärksten Instrumente der Umweltmedizin ist die INUSpherese®. Als effektivste Form der Blutwäsche (Apherese) filtert sie all jenes aus Ihrem Organismus, was zur Entstehung Ihrer Erkrankung beigetragen hat und einer Heilung gerade chronischer Entzündungsprozesse, Autoimmunkrankheiten und vielem mehr im Weg steht.

Ebenso sinnvoll ist die Chelat-Therapie. Hierbei verabreichen wir intravenös (iv) Chelatbildner, die hochtoxische Schwermetalle im wahrsten Sinne in die Zange nehmen (Cheilos bedeutet auf altgriechisch „Zange“) und auf diese Weise aus dem Bindegewebe, Fettgewebe, Nervengewebe, aus den Augen (Netzhaut, Macula) und auch aus allen anderen Organen herauswaschen. Anschließend lassen sich die Mengen der hierbei aus dem Körper herausgewaschenen toxischen Schwermetalle im Urin konkret nachweisen.

Beide Therapieleistungen sind höchst wirksam und können Ihnen den Weg zu einer verbesserten Gesundheit und Lebensqualität ebnen.

Mitglied der Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxikologie, www.metallausleitung.de