• DE
TEL +49 40 - 357 111 - 64
 

Entzündungsdiagnostik

Versteckte Gefahrenherde entdecken

So gut wie allen Erkrankungen liegt eine akute und/oder chronische Entzündung sowie meistens eine chronische Übersäuerung zugrunde. Daher ist die Entzündungs- und Säure/Basen-Diagnostik von entscheidender Bedeutung.

Entzündungen können verursacht werden durch Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten, zahllose und heutzutage allgegenwärtige Umweltgifte, Fast Food und andere Fehlernährungen (Chemie im Essen), Strahlung verschiedenster Art, dauerhaften Stress.

Eine Entzündung kann in jedem Gewebe des Körpers auftreten. Am häufigsten finden wir, von Patienten selbst unbemerkt, Entzündungen im Darm (Leaky Gut), im zentralen und peripheren Nervensystem, im Muskel- und Bindegewebe, in den Gelenken und in der Schilddrüse. Dabei sollten wir nicht jedes Organ isoliert für sich allein betrachten, sondern unsere Aufmerksamkeit auf das Zusammenwirken der einzelnen Organe richten. Wissenschaftlich gesichert ist die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“, ebenso das Zusammenwirken der Schilddrüsenhormone – insbesondere mit den Hormonen der Nebenniere, die auch wiederum vom Darm beeinflusst werden.

    Entzündungsverursacher sind:

    • Bakterien
    • Viren
    • Pilze
    • 85.000 alltägliche Umweltgifte (s. Cercla-Liste)
    • WLAN-Strahlung (wird von der WHO als Krebsrisiko definiert) bis Bestrahlung bei Krebs
    • Genetisch bedingte Neigung zu Entzündlichkeiten
    • Genetisch bedingte Enzymfehler 
    • Fehlerhafte Darmflora
    • Mangel an Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien, Enzymen, Aminosäuren
    • Gestörte Säure/Basen-Balance
    • Zahlreiche Lebensmittel-Zusatzstoffe (proentzündliche Lebensmittel)
    • Convenience-Food, Fast Food

    Der Schlüssel der Ursachenforschung

    Alle inneren Organe arbeiten miteinander wie die Zahnräder einer Uhr. Sobald Entzündungen chronisch werden (auch latent unterschwellige chronische Entzündungen, die dauerhaft auf kleiner Flamme köcheln, also die sogenannte „silent inflammation“), besteht die Gefahr, dass sie in eine Autoimmunerkrankung umschlagen können.

    Chronische Entzündungen und Autoimmunerkrankungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer späteren Krebserkrankung. Um dieser Kaskade möglichst frühzeitig zu begegnen, ist eine detailgenaue und in die Tiefe gehende Entzündungsdiagnostik sinnvoll und hilfreich.

    Hierzu messen wir, je nach individueller Krankheitsgeschichte, die verschiedenen pro- und antientzündlichen Systeme detailgenau durch. Latent unterschwellige ältere Infektionen wie auch allgegenwärtige Umweltschadstoffbelastungen spielen hierbei häufig eine Rolle. Immer ist dabei zu prüfen, ob Entzündungen bereits in autoimmune Prozesse umschlagen.