• DE
TEL +49 40 - 357 111 - 64
 

Umweltmedizin

Bindeglied zwischen Mensch und Umwelt

Der permanente Ablauf von Aufnahme und Ausscheidung zwischen Mensch und Umwelt kann in einer komplett industrialsierten Welt nicht ohne Folgen bleiben, wie wir es täglich in unserer Praxis bestätigt sehen.

Jedem Menschen sollte die alltägliche Belastung mit Umweltgiften und deren Bedeutung für unsere Gesundheit bewusst sein.

Dass die Lebensmittelproduktion in der vollkommen industrialisierten Landwirtschaft nur mithilfe einer unüberschaubaren Vielzahl von Chemikalien funktioniert wie chemischem Dünger, Insektiziden, Fungiziden, Herbiziden, Bestrahlungsverfahren, Gentechnik, Aromastoffen, Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Duftstoffen, Antibiotika, künstlichen Hormonen, künstlichen Süßstoffen, die dauerhaft eingenommen Regelkreise des Körpers belasten müssen, liegt offen auf der Hand. Jeden Tag aufs Neue unbegrenzte Mengen an taufrisch wirkendem Obst, Gemüse, Salaten, Milchprodukten, Fleisch können nicht auf natürliche Weise produziert werden. Auch Seefisch ist mittlerweile annähernd ausnahmslos belastet, und zwar mit Quecksilber und Mikroplastik.

Quecksilber, das wir mittlerweile mit erhöhten Werten bei ca. 80 % unserer Patienten messen, ist direkt neurotoxisch und blockiert 300 bekannte Enzymsysteme in Säugetieren. Mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit hat es auch direkte Auswirkungen auf die DNA.

Die mittlerweile in annähernd allen Menschen nachweisbaren Kunststoffweichmacher wirken als „endocrine disrupters“, greifen also nachteilig in unseren Hormonstoffwechsel ein. Unbegrenzt viele Milchprodukte lassen sich nur mithilfe von Kuh-Doping, sprich künstlichen Hormonen, diversen Antibiotika etc., produzieren. Während sich die Medien über Doping im Sport aufregen, herrscht weitgehend Schweigen zu dem alltäglichen Doping bei der Lebensmittelherstellung.

Hinzu kommen die täglichen Belastungen mit den Ausgasungen giftiger Haushaltsreiniger und zahlloser Innenraumgifte, die wir einatmen und im Blut bzw. Urin konkret nachweisen können. Auch zahlreiche rein chemische Körperpflegemittel wie Shampoos und Seifen, deren Tenside die schützenden Fettschichten des Nervensystems belasten, als auch Lotions, Haarfärbemittel etc., die wir über die Haut aufnehmen, wirken langfristig toxisch.

Der Mix zig Tausender alltäglicher Umweltgifte schädigt letztlich das Immunsystem und verursacht unterschwellige latente, langfristige Entzündungen.

Hier setzt die Umweltmedizin ein: Wir analysieren laborchemisch präzise die individuelle Belastung unserer Patienten und können aus dem persönlichen Muster der Umweltschadstoff-Belastungen Rückschlüsse auf bereits vorhandene oder zu erwartende Erkrankungen ziehen. Ziel der Umweltmedizin ist es, die im Organismus angehäuften Fremdstoffe zu erkennen und gezielt zu entfernen, die geschädigten Organe und Funktionen sowohl zu entlasten als auch zu unterstützen. Auf diese Weise stellen wir die bei kranken Menschen gestörte Selbstregulation wieder her. Dazu nutzen wir unterschiedliche Detox-Therapiemaßnahmen.

Umweltmedizin – Toxikologie

Die Umweltmedizin bedient sich verschiedener, sinnvoll ineinandergreifender Diagnose- und Therapieverfahren. Das Ziel besteht in der Entschlackung und Entfernung nachgewiesener Umweltgifte im Bindegewebe, Fettgewebe, Nervensystem, in den Augen, in der Prostata, in den Arterien und deren feinsten Endverästelungen und damit in allen inneren Organen. Umweltgifte blockieren wichtige Stoffwechselwege und supprimieren (unterdrücken) das Immunsystem.

  • Säure-Basen-Therapie und orthomolekulare Therapie (basische Mineralien, Spurenelemente, Proteine, Phospholipide)
  • Darmsanierung - bei mehr als 70 % unserer Patienten weisen wir einen unterschwellig entzündeten Darm nach
  • Naturheilkundliche Anti-Entzündungs-Therapie
  • Aktivierung der natürlichen körpereigenen Entgiftungssysteme
  • Naturheilkundliche Entgiftungsmethoden
  • Chelat-Therapie - Schwermetallausleitung
  • Infusionstherapien
  • INUSpherese®

Dies sind die wichtigsten Therapiemethoden, die je nach individueller Diagnose angepasst werden. Im BIOLOGICUM+ finden Sie die sinnvolle Verbindung von uraltem medizinischen Heilwissen mit aktuellen Hightech-Verfahren.